Böse von mir: Hommage an Exploitationfilm – Fressen

Verstörend und alles andere als niedlich. Das ist der Fake-Trailer, den ich diesmal mit meinen Meerschweinchen gemacht hab. Ich warne die, die mit Filmen wie Machete oder „From Dusk Till Dawn“ nichts anfangen können. Die sollten nicht gucken. Lustig ist, es haben Leute dennoch gemacht und direkt hab ich Dislikes bei Facebook bekommen. Stört mich nicht, weil in erster Linie hab ich diesen Clip für mich gemacht. Damit muß keiner klar kommen.

Eine ausführliche Erklärung zum Exploitationfilm gibt es auf Wikipedia. Wer die Kurzfassung haben will, muß nur an Filme wie „Mad Max“ denken. Quentin Tarantino und Robert Rodriguez sind Meister in diesem Fach. Sie nehmen diese bevorzugt alten Filme und machen liebevolle Verehrungen dazu. Ich wollte wissen, wie schwer ist es, einen solchen Trailer zu machen. Eine Hommage an ein Genre, was gerade ein toller Gegenentwurf zum politisch korrekten und abgeschliffenem Hollywood ist. Filme, die mit wenig Geld produziert wurden und für diese Verhältnisse doch teilweise noch Unglaubliches geleistet haben.

Trotz Archiv-Material an Film, hab ich mit viel Bildbearbeitung, Grafiksoftware und Video-Bearbeitung, gut 8 Stunden netto gebraucht. Ich hab Techniken eingesetzt, die ich erstmals probiert habe. Der Trailer ist am Ende genau so, wie er sein sollte. Ein alter verbrauchter Trailer mit meinen Meerschweinchen. Und er soll eine humorvolle Hommage sein. Auch eine Verehrung von Quentin Tarantino und Robert Rodriguez.

Wer nun ein ungutes Gefühl hat und den verstörenden Film schon jetzt extrem kritisch betrachtet, sollte diesen nicht sehen. Wer Humor beweist und den Humor im Trailer erkennen will, der sollte sich zudem besonders auf das Ende vom Trailer freuen, wo ich noch ein Highlight eingebaut habe, bevor der Empfehlungs-Part kommt. Gefällt es Euch, so empfehlt den Clip weiter. Ich hab mich auf dünnes Eis begeben!!!

Add Comment